<< mehr Bilder >>

Schulpforte und der Welterbe-Antrag

Die Klosteranlage, aus der Ort und Schule Schulpforta hervorgegangen sind, liegt in einer Region, in der noch weitere herrschaftliche Bauwerke des Mittelalters in hoher Dichte und gutem Zustand erhalten geblieben sind. Im Umkreis weniger Kilometer um den Zusammenfluss von Saale und Unstrut findet man den Naumburger Dom, Schloß Neuenburg, die Burgen Goseck, Rudelsburg, Schönburg und Saaleck sowie die ehemaligen Klöster Pforta und Zscheipliz.

Aus diesem Grund bewirbt sich die Region als Ganzes um die Anerkennung durch die UNESCO als Weltkulturerbe der Menschheit, und zwar unter dem Titel "Der Naumburger Dom und die hochmittelalterliche Herrschaftslandschaft an Saale und Unstrut". Der Antrag wurde im Frühjahr 2014 eingereicht, im Sommer 2015 zur Überarbeitung zurückgegeben und im Frühjahr 2016 erneut eingereicht.

An der Landesschule Pforta unterstützen wir diesen Antrag auf vielfältige Weise, indem wir

  • die Bausubstanz durch Renovierung bewahren und frühere Zustände durch archäologische Untersuchungen erschließen,
  • Kunstschätze aus der Klosterkirche restaurieren (Grisaillefenster, Triumphkreuz),
  • das Gelände touristisch erschließen (Besucherparkplatz, Leitsystem, Empfangszentrum) und
  • das Bewusstsein unserer Schüler für den historischen Ort wie auch für die Region durch Projektarbeiten und Exkursionen stärken.

Ausführlichere Informationen zu den genannten Aktivitäten hat unser Geschichtskollege Herr Dr. Heinecke zusammenstellt.

Allgemeine Informationen zum Welterbeantrag finden Sie auf der Website des Fördervereins unter www.welterbeansaaleundunstrut.de.

info@landesschule-pforta.de
++49 - (0)34463 - 35 171
++49 - (0)34463 - 26 839
Google Map

© 2017 Landesschule Pforta